Fair Hands

Unser Konzept Fair Hands ist ein Unternehmen, das seine soziale Verantwortung lebt und dazu beitragen will, ein gerechtes, nachhaltiges Verhältnis zwischen den Produzenten, Fair Hands und unseren geschätzten Kunden. Für die Produzenten streben wir existenzsichernde, stabile Bedingungen an, unsere Kunden können hohe Qualität genießen und gemeinsam mit Fair Hands eine lebenswerte Zukunft für Menschen schaffen, deren Leidenschaft und Lebensfreude sich im Ergebnis und der Qualität ihrer Arbeit wiederspiegelt. Fair Hands möchte gemeinsam mit seinen Partnern einen nachhaltigen Weg gehen.

Was Fair Hands bietet...

 

  • Eine faire Dreiecksbeziehung zwischen Produzenten, Kunden und Fair Hands
  • Transparenz für unsere Kunden
  • Förderung der Anbauregionen durch Ankauf von in den Kooperativen geröstetem Gourmetkaffee
  • Die Wertschöpfung bis zum Röstkaffee kommt den Menschen in Chiapas zu Gute
  • CO2-neutrale Anlieferung bei Ihnen zu Hause durch ihre(n) PostlerIn
  • Direkten, fairen Handel von biologisch hergestelltem (unter Verzicht auf sämtliche chemischen Pflanzen- und Düngemittel) Röstkaffee in Bohnen
  • Direkthandel mit Kunsthandwerk zur Förderung der „Artesanos“ (Kunsthandwerker)
  • Leckeren Kaffee, um ihrem Gaumen zu schmeicheln und Kunsthandwerk, um die Augen zu verwöhnen

 

Das kennt sicher jeder: Man möchte etwas konsumieren, ein Produkt mit den ersehnten Eigenschaften bietet jedoch keiner an. Wir sind leidenschaftliche Kaffeetrinker mit Herz und Seele und haben uns über einen Zeitraum von ca. 4 Jahren die Entwicklung im Bereich Fairen Handel und biologischem, nachhaltigen Anbau angesehen.

 

Die Schlagworte „Fair Trade“ und „Bio“ sind sicher jedem ein Begriff. Leider haben wir beobachten müssen, dass aus dem so wundervollen Samen des Grundgedanken eines fairen Handels und umweltschonender Behandlung der Mutter Natur ein seltsamer Baum geworden ist. Oft wird er marketingtechnisch missbraucht und Transparenz findet man oft vergebens. „Fair Trade“ und „Bio“ werden zunehmend von Großkonzernen zu ihren Zwecken genutzt. Zudem ist der faire Preis an den Weltmarktpreis gekoppelt. Zählt man 1 und 1 zusammen, sieht es für Produzenten und damit meinen wir die Hände, die uns den Genuss eines frisch gebrühten Kaffees ermöglichen – die Kaffeebauern, noch immer eher schlecht aus.

 

Ursprünglich ist unser Konzept darauf ausgerichtet gewesen, das mexikanische Kunsthandwerk und dessen passionierte Kunsthandwerker (Artesanos) zu fördern. Eben durch dieses Umfeld kamen wir dann in Kontakt mit den Kooperativen.

Und plötzlich war Sie geboren: die IDEE

Wir entschlossen uns dazu, Kaffee und Kunsthandwerk im Rahmen fairer Bedingungen zu handeln. Hohe Qualität für unsere Kunden im Tausch gegen Lebensqualität und Existenzsicherheit, die jeder Mensch verdient.

 

Wieder einmal führte mich mein Weg zum Flughafen. Destination: die Region Chilón in Chiapas, Mexiko. Ich lernte die Menschen kennen, die ihre Natur als ihre Mutter ansehen und so im Einklang damit das Land bewirtschaften. Es gibt auch eine Schule, wo sie neben den Hauptfächern auch den Umgang mit ihrer Umwelt lernen. Der Besuch, die Menschen und die Natur haben mich so beeindruckt, dass ich die eine Frage eindeutig beantworten konnte.

Der Entschluss stand fest, sowohl die Kunsthandwerker als auch die Kaffeebauern sowie ihre Heimatregionen zu fördern. Viele persönliche Erfahrungen und einzigartige Momente, die ich in Mexiko hatte, bestärkten mich und so wurde FAIR HANDS – Kaffee trifft Ambiente e.U. gegründet.

 

    

 

noch mehr Infos: http://www.fair-hands.at

Aktuelles von Fair HandsZum Blog von Fair Hands

Impressum

Fair Hands
Kaffee trifft Ambiente e.U. Rainer Schoberberger
Am Winterhafen 1 / 6a
4020 Linz
Mobil: 06764959755
E-Mail: [javascript protected email address]

UID-Nummer: ATU68886468