Neu ! Bohnenkaffee von Fair Hands

Weitere Kaffeeverkostung am Fr. 05.02

FAIR UND DIREKT GEHANDELTER KAFFEE AUS MEXIKO

FEINSTE, NATURBELASSEN ANGEBAUTE BOHNEN

FÜR AROMATISCHEN KAFFEEGENUSS

...Fair geht neue Wege!

Bei der letzten Fairteilersitzung war Rainer Schoberberger und seine Kaffeemachine Wilma bei uns zu Gast.  Er  erzählte uns über die Entstehung von "Fair hands", was sein Konzept ist und natürlich wurde zu später Stunde auch noch verkostet. Wir waren vom Konzept und dem Kaffee sehr begeistert also gibt´s den nun bei uns zum bestellen :-)  Rainer hat uns 2 Probepackungen spendiert- am Freitag den 05.02 kann wieder gekostet werden.

Fair Hands im Kurzüberblick

  • Eine faire Dreiecksbeziehung zwischen Produzenten, Kunden und Fair Hands
  • Transparenz für unsere Kunden
  • Förderung der Anbauregionen durch Ankauf von in den Kooperativen geröstetem Gourmetkaffee
  • 100% der Wertschöpfung bis zum Röstkaffee kommt den Menschen in Chiapas zu Gute (Fast 50 % des Preises  bleibt in Chiapas)
  • Verpackung in Papier, Innen beschichtet wegen dem Aroma
  • Direkter, fairer Handel
  • Biologisch hergestellt  (unter Verzicht auf sämtliche chemischen Pflanzen- und Düngemittel)
  • Der Wald nährt den Kaffeebaum und zweimal jährlich wird Wurmkompost ausgebracht.
  • Es wird nur Bohnenkaffee verkauft, weil sonst das Aroma verloren geht
  • Magenschonend, mild, schonend geröstet, wenig Chlorogensäure
  • Beide Sorten Arabica

Wir sind leidenschaftliche Kaffeetrinker mit Herz und Seele und haben uns über einen Zeitraum von ca. 4 Jahren die Entwicklung im Bereich Fairen Handel und biologischem, nachhaltigen Anbau angesehen.

Die Schlagworte „Fair Trade“ und „Bio“ sind sicher jedem ein Begriff. Leider haben wir beobachten müssen, dass aus dem so wundervollen Samen des Grundgedanken eines fairen Handels und umweltschonender Behandlung der Mutter Natur ein seltsamer Baum geworden ist. Oft wird er marketingtechnisch missbraucht und Transparenz findet man oft vergebens. „Fair Trade“ und „Bio“ werden zunehmend von Großkonzernen zu ihren Zwecken genutzt. Zudem ist der faire Preis an den Weltmarktpreis gekoppelt. Zählt man 1 und 1 zusammen, sieht es für Produzenten und damit meinen wir die Hände, die uns den Genuss eines frisch gebrühten Kaffees ermöglichen – die Kaffeebauern, noch immer eher schlecht aus.

Der aromatische Kaffeegenuss wird von ca. 170 Kaffeebauernfamilien in der Kooperative „Paluch’en“ und 250 Familien in der Kooperative „Ts’umbal Xitalha“ hergestellt. Diese bieten ein zu 100% mexikanisches Produkt, weil sie den Kaffee in den Kooperativen rösten. Die Wertschöpfung bis zum trinkfertigen Kaffee in Bohnenform kommt den Kooperativen der Kleinbauern zu Gute. So weit muß fairer Handel gehen.

Unser Konzept Fair Hands ist ein Unternehmen, das seine soziale Verantwortung lebt und dazu beitragen will, ein gerechtes, nachhaltiges Verhältnis zwischen den Produzenten, Fair Hands und unseren geschätzten Kunden. Für die Produzenten streben wir existenzsichernde, stabile Bedingungen an, unsere Kunden können hohe Qualität genießen und gemeinsam mit Fair Hands eine lebenswerte Zukunft für Menschen schaffen, deren Leidenschaft und Lebensfreude sich im Ergebnis und der Qualität ihrer Arbeit wiederspiegelt. Fair Hands möchte gemeinsam mit seinen Partnern einen nachhaltigen Weg gehen. Es entsteht ein Kaffee, der sowohl Genuss als auch eine Chance für die Menschen in der Region Chiapas bietet.

"Beschäftige dich mit deinem Kaffee, trink ihn nicht nur!"

Radiosendung mit Rainer zum Nachhören: http://cba.fro.at/295139

 

 

Noch mehr Infos findest du auf der Homepage: www.fairhands.at


Geändert am 20.02.2016 09:45
Zum Blog von Fair Hands

Weitere Beiträge